Subscribe

Archive for October, 2013

Amnesty informiert: Flüchtlinge im Mittelmeer – Menschenrechtscamp auf Lesbos

October 24, 2013 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Amnesty informiert: Flüchtlinge im Mittelmeer – Menschenrechtscamp auf Lesbos

In den letzten Tagen und Wochen war es auch in großen Medien zu lesen: Auf dem Weg nach Europa ertrinken immer wieder Flüchtlinge. Seit Jahren, und Europa tut viel zu wenig dagegen.

Die tragischen Geschichten im Mittelmeer sind für uns leider nichts Neues, wir berichten immer wieder davon. Der aktuelle Katastrophe vor Lampedusa hat es in die großen Medien geschafft, viele Tausende Flüchtlinge sind in den letzten Jahren ertrunken. Die breiteEU-Öffentlichkeit hat davon bisher kaum gewusst, bei AI und andren Organisationen wird natürlich schon lange zu dem Thema gearbeitet.

Drei Amnesty-Aktivisten aus Österreich haben im Sommer am Menschenrechtscamp auf der griechischen Insel Lesbos teilgenommen. Zwei davon, Martin Huber und Yussuf Kurt, wurden von uns interviewt und sprechen über ihre Erfahrungen im Camp, über die Situation der Flüchtlinge, die es schaffen und über die Methoden der Behörden auf See.

Ein interessantes Gespräch mit zwei jungen Männern aus Österreich, die sich vor Ort mit dem Thema befasst haben.

Gestaltung und Moderation: Sarah Berger


Das Gruppe 8 – Radioteam

 

 

“Kerze der Hoffnung” Oktober/November 2013: Freiheit für Sayed Ziaoddin Nabavi

October 14, 2013 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on “Kerze der Hoffnung” Oktober/November 2013: Freiheit für Sayed Ziaoddin Nabavi

(c) Privat

Der Student Sayed Ziaoddin Nabavi verbüßt zurzeit im Karoun-Gefängnis in Ahvaz eine zehnjährige Haftstrafe wegen “Verbrechen” gegen die nationale Sicherheit. In diesem Gefängnis herrschen schlechte Haftbedingungen. Der gewaltlose politische Gefangene befindet sich nur deshalb in Haft, weil er seine Rechte auf freie Meinungsäußerung und Vereinigungsfreiheit friedlich wahrgenommen hat.

Sayed Ziaodin Nabavi verbüßt die Haftstrafe im inneriranischen Exil, d.h. er befindet sich weit weg vom Wohnort seiner Familie, wodurch es für die Angehörigen schwierig ist, ihn zu besuchen. Berichten zufolge wurde er während der Verhöre und bei der Ankunft im Gefängnis geschlagen.

Sayed Ziaoddin Nabavi wurde im Juni 2009 wegen der Teilnahme an den Protesten infolge der umstrittenen Wiederwahl Präsident Ahmadinejads festgenommen. Er gehörte damals dem “Rat für die Verteidigung des Rechts auf Bildung” an, einer Organisation, die 2009 von Studierenden gegründet wurde, die aufgrund ihrer politischen Aktivitäten oder ihres Glaubens die Universität verlassen mussten.

Ein Teil seines Strafmaßes bezieht sich auf angebliche Verbindungen zu der verbotenen politischen Gruppierung der Volksmudschaheddin (People’s Mojahedeen Organization of Iran – PMOI). Der Vorwurf beruht wahrscheinlich darauf, dass er Angehörige hat, die Verbindungen zu PMOI-Mitgliedern unterhalten. Sayed Ziaoddin Nabavi streitet alle Vorwürfe ab. Derzeit droht Sayed Ziaoddin Nabavi eine Verlängerung der Haft, da wegen seines offenen Briefes über einen Todeskandidaten neue Anklagen gegen ihn erhoben wurden.

Unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift die sofortige und bedingungslose Freilassung von Sayed Ziaoddin Nabavi, da er ein gewaltloser politischer Gefangener ist.

Laden Sie dazu unseren Appellbrief herunter und schicken sie diesen ab.

Die KERZE DER HOFFNUNG brennt für das Recht auf Meinungsfreiheit!

Brigitte Egartner