Subscribe

48. Amnesty-Bücherflohmarkt in Linz am 22.4. und 23.4.2017

February 27, 2017 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

Kerze der Hoffnung: Teodora del Carmen Vazquez

February 22, 2017 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

Wegen einer Fehlgeburt zu 30 Jahren Haft verurteilt

Teodora del Carmen Vásquez war bei der Arbeit, als sie plötzlich starke Schmerzen spürte. Sie konnte noch den Notarzt rufen, dann verlor sie das Bewusstsein und erlitt eine Fehlgeburt. Während sie blutüberströmt dalag, kam die Polizei, legte ihr Handschellen an und nahm sie wegen Mordverdachtes fest. Erst dann brachte man sie in ein Krankenhaus.

2008 verurteilte ein Gericht Teodora del Carmen Vásquez wegen «Mordes» zu 30 Jahren Gefängnis. Hintergrund ist das absolute Abtreibungsverbot, das in El Salvador herrscht. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Schwangerschaft eine Gefahr für das Leben oder die Gesundheit der Mutter darstellt oder Folge einer Vergewaltigung ist. Selbst Frauen, die Fehl- und Totgeburten erleiden, werden kriminalisiert: Man wirft ihnen vor, heimlich einen Schwangerschaftsabbruch vorgenommen zu haben. Frauen, die wie Teodora del Carmen Vásquez aus armen Verhältnissen stammen, sind besonders betroffen. Sie werden von vornherein als schuldig betrachtet und können sich häufig keinen Rechtsbeistand leisten.

Fordern sie den Justizminister von El Salvador auf, Teodora del Carmen Vásquez und auch alle Frauen, die wegen einer Fehlgeburt verurteilt wurden, umgehend freizulassen

Unterschriftenliste zum Download

Monika Mandl (Kerze der Hoffnung-Koordinatorin)

Amnesty informiert: Trump und die Menschenrechte. Die ersten Wochen.

February 19, 2017 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

Seit 20.1.2017 ist Donald Trump Präsident der USA. Bereits im Wahlkampf hat er viele Aussagen getätigt, die darauf hindeuteten, dass er Menschenrechte einschränken möchte.

Diesen Worten hat er mittlerweile Taten folgen lassen. Wir fassen die Entwicklungen der ersten Wochen zusammen.

Zudem haben wir einen ausführlichen Block mit aktuellen Meldungen und Berichte aus unserer Linzer Amnesty-Gruppe.

Gestaltung: Martin Walther, Moderation: Martin Walther, Technik: Sarah Walther

Das Gruppe 8-Radioteam

Amnesty informiert: Menschenrechtserfolge 2016

January 16, 2017 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

Wir machen Mut, indem wir von Erfolgen für die Menschenrechte im Jahr 2016 berichten.

Das Gruppe 8-Radioteam

Amnesty informiert: Briefmarathon 2016

December 27, 2016 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

Jedes Jahr veranstaltet Amnesty International einen Briefmarathon. 1000ende Menschen weltweit schreiben Petitionsbriefe, Solidaritätskarten, Appelle an die selben Behörden, um in wenigen ausgewählten Fällen durch die schiere Masse an Briefen etwas zu bewirken.

Und es wirkt.. zwar hören wir erst gegen Ende der Sendung die Erfolge aus dem letzten Jahr, aber diese sind bemerkenswert.

Vorher haben wir die zwölf Fälle, die dieses Jahr ausgewählt wurden, zum Anlass genommen, in unserer Sendung einmal über ganz konkrete Einzelfälle zu berichten. Die Menschenrechte, die wir verwirklichen wollen, bekommen Gesichter, Geschichten..

Zwölf Menschen aus ganz unterschiedlichen Ländern mit ganz unterschiedlichen Menschenrechtsproblemen werden vorgestellt.

Gestaltung und Moderation: Sarah Walther

 

 

 

Das Gruppe 8 Radioteam

Kerze der Hoffnung Dezember 2016: Edward Snowden

December 11, 2016 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

15171048_10153949578541456_4086314300175746273_n

Wie jedes Jahr im Dezember, so habe ich auch diesmal einen Fall aus dem aktuellen Briefmarathon ausgewählt!

Als Edward Snowden im Juni 2013 Journalist*innen US-amerikanische Geheimdienstdokumente zuspielte, enthüllte er damit das schockierende Ausmaß an globaler Massenüberwachung. Er zeigte auf, wie Regierungen riesige Datenmengen unserer persönlichen Kommunikation überwachen und sammeln: private E-Mails, Telefongespräche, Online-Aktivitäten – kein Bereich ist vor dem Zugriff des Staates sicher. Edward Snowdens Mut hat die Welt verändert: Er hat eine der wichtigsten globalen Debatten über Überwachung durch Regierungen in den letzten Jahrzehnten angestoßen.

Das hat zu weitreichenden Reformen zum Schutz der Privatsphäre geführt. Dennoch drohen Edward Snowden Jahrzehnte im Gefängnis. Er lebt im Exil, weil er für unser aller Recht auf Privatsphäre aufstand.

Zeigen wir gemeinsam auf dass Edward ein Held ist. Halten wir gemeinsam Präsident Obama dazu an, Edward Snowden zu begnadigen, der einzig und alleine im Interesse der Öffentlichkeit gehandelt hat.

IHRE BRIEFE KÖNNEN LEBEN RETTEN! Setzen Sie sich dafür ein, dass Regierungen die Massenüberwachung unter dem Deckmantel der Sicherheit beenden und Whistleblower wie Edward Snowden nicht für ihren Mut bestraft werden.

Rufen Sie Präsident Obama auf, Edward Snowden zu begnadigen – einen Whistleblower, der einzig und allein im Interesse der Öffentlichkeit handelt!

Vielen herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit!

Petitionsbriefe zum Download.

Ich wünsche Ihnen allen einen möglichst besinnlichen Advent und ein friedvolles Weihnachtsfest!

Monika Mandl

 

Briefmarathon 2016

December 03, 2016 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

Jedes Jahr im Dezember schreiben hunderttausende engagierte Menschen im Rahmen des Amnesty International Briefmarathons auf der ganzen Welt Briefe, Faxe, E-Mails und Postkarten zugunsten von Menschen in Gefahr.

Die Amnesty Gruppe 8 Linz beteiligt sich am Briefmarathon mit folgenden Infoständen:

am Montag, 5.12.2016 von 10-18 Uhr im Wissensturm Linz (Foyer)

am Dienstag, 6.12.2016 von 10-18 Uhr im Wissensturm Linz (Foyer)

am Donnerstag, 8.12.2016 ab 14 Uhr am Adventnachmittag am Marktplatz, Feldkirchen/Donau

am Samstag, 10.12.2016 von 10-18 Uhr am Schillerplatz, Linz

Schauen Sie vorbei und verändern Sie mit Unterschriften Leben!

Amnesty informiert: Aktuelles zur Todesstrafe

November 22, 2016 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

Erst kürzlich wurde  in Japan ein Mann gehängt. In der heutigen Sendung reden wir über die Todesstrafe und darüber, welche Entwicklungen, leider viele negative, es zZ gibt. Aber auch Positives können wir berichten.

Die Todesstrafe wird langsam abgeschafft. Eigentlich wenden nur noch 58 Staaten die Todesstrafe an. Leider wird zZ in vielen Ländern, zB in der Türkei und auf den Philippinen, über eine Wiedereinführung geredet. Wobei sich die Philippinen gar nicht mit Gesetzen aufhalten, dort werden mutmaßliche Kriminelle auch ohne Verfahren getötet. Auch ein Staat der USA hat gerade über die Wiedereinführung abgestimmt.

Wir werden in der Sendung versuchen, kurz zu erklären, wo und warum es positive wie negative Entwicklungen gab und setzen uns mit den gängigen Argumente für die Todesstrafe auseinander.

Im Block „Aktuelles“ berichten wir auch noch, was Amnesty zur Präsidentschaftswahl in den USA sagt.

Zum Schluss gibt es ein Statement von Amnesty International Generalsekretär Salil Shetty zur Wahl von Donald Trump.

Das Gruppe 8-Radioteam

AMNESTY TALK mit Joerg Burger

October 29, 2016 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

Der Regisseur Joerg Burger war am 21. Oktober 2016 in Linz zu Gast. Sein Film ‘Un solo colore’ hatte an diesem Abend Premiere im Moviemento Linz und bei dieser Gelegenheit konnte sich Sylvia Pumberger von unserer Gruppe mit Joerg Burger über den Film und das Recht auf Asyl unterhalten.

Video: Melanie Kwetina

Kerze der Hoffnung Oktober 2016: Verschwinden von 130 Jungen und Männern ungeklärt

October 22, 2016 Von: Gruppe08 Kategorie: Allgemein

content_wife

Am 27. Dezember 2014 riegelten kamerunische Sicherheitskräfte im Rahmen einer Fahndungsoperation die Ortschaften Magdeme und Doublé im Bezirk Mayo-Sava in der Region Extrême-Nord ab. Sie nahmen mehr als 200 Männer und Jungen willkürlich fest. Noch in der Nacht starben mindestens 25 Männer im Gewahrsam. 45 Personen wurden am nächsten Tag in das Gefängnis von Maroua verlegt. Seither sind wegen schlechter Haftbedingungen drei der Inhaftierten gestorben. Von den restlichen mehr als 130 Jungen und Männern fehlt seitdem jede Spur.

Im Juli 2016 erfuhr Amnesty International von der kamerunischen Regierung, dass bezüglich der 25 Todesfälle in Haft bald ein Verfahren vor dem Militärgericht in Yaoundé beginnen soll. Die Identität der verstorbenen Männer ist nach wie vor nicht öffentlich bekannt. Die Familien der Verstorbenen können in dem Verfahren offenbar als Zivilkläger auftreten.

Über den Aufenthaltsort der etwa 130 verschwundenen Männer und Jungen weiß die Regierung eigenen Angaben zufolge nichts. Es ist davon auszugehen, dass sie Opfer des Verschwindenlassens geworden sind. Amnesty International ist nicht bekannt, dass in ihrem Fall eine Untersuchung eingeleitet worden wäre. Die Familien der Betroffenen appellieren weiterhin an die Behörden, den Verbleib der Verschwundenen preiszugeben, die Identität der im Gewahrsam gestorbenen Männer öffentlich zu machen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Unterstützen Sie mit ihrer Unterschrift die Familien und ihr Recht auf Aufklärung

Kerze der Hoffnung Oktober 2016

Unterschriftenliste deutsch

Unterschriftenliste englisch

Monika Mandl