Subscribe

Archive for April, 2018

Kerze der Hoffnung April 2018: Gerechtigkeit für Aster Johannes

April 29, 2018 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Kerze der Hoffnung April 2018: Gerechtigkeit für Aster Johannes

Aster Yohannes ist seit 15 Jahren ohne Anklage inhaftiert.

Aster Yohannes hatte bis zur Unabhängigkeit Eritreas 1991 in der Eritreischen Volksbefreiungsfront (EPLF) gekämpft, war seitdem jedoch an keinen politischen oder öffentlichen Aktivitäten mehr beteiligt. Während sich Aster Yohannes 2001 zu einem Studienaufenthalt in den USA befand, wurde ihr Mann Petros Solomon – ein Sprecher der demokratischen Reformbewegung – in Eritrea inhaftiert. Als sie zwei Jahre später zurückkehrte, um bei ihren vier Kindern zu sein, wurde sie am Flughafen der Hauptstadt Asmara festgenommen. Seitdem wird sie ohne Anklage oder Gerichtsverfahren und ohne
offizielle Erklärung in Asmara in einer geheimen Sicherheitsabteilung (Wenjel Mirmera) festgehalten. Ihre vier Kinder hat sie seit 2003 nicht mehr gesehen. Da Aster Yohannes an Asthma und einer Herzerkrankung leidet, ist sie besonders gefährdet.

Amnesty International geht davon aus, dass sie wegen der friedlichen regierungskritischen Äußerungen ihres Ehemannes festgehalten wird.

Fordern wir den eritreischen Präsidenten auf, Aster Yohannes entweder umgehend wegen einer strafbaren Handlung anzuklagen oder freizulassen. Fordern Sie auch die Freilassung von Petros Solomon, dem Ehemann von Aster Yohannes.

Verwenden Sie dazu unsere Petition (in englischer bzw. in deutscher Sprache).

Monika Mandl (Kerze der Hoffnung-Koordinatorin)

 

Amnesty informiert: Das Überwachungspaket 2018, der 50. Bücherflohmarkt und andere aktuelle Themen

April 10, 2018 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Amnesty informiert: Das Überwachungspaket 2018, der 50. Bücherflohmarkt und andere aktuelle Themen

Unsere ehrenamtliche Gruppe von Amnesty International in Linz organisiert bereits ihren 50. Bücherflohmarkt, um Geld für eine gute Sache, die Menschenrechte zu sammeln. Und wenn hier steht, „die Gruppe“ ist eigentlich hauptsächlich ein Gruppenmitglied gemeint, Bani Kastl. Mit ihm haben wir über den Bücherflohmarkt geredet.

Ein weiterer wesentlicher Teil der Sendung befasst sich mit dem Sicherheitspaket der Regierung, das, wenig überraschend, aus Amnestysicht nicht so gut wegkommt.

Gestaltung: Martin Walther, Sarah Walther, Moderation: Martin Walther
Links aus der Sendung:

Das Gruppe8 – Radioteam

 

Netzwerk Brasilien: Gerechtigkeit für Marielle

April 07, 2018 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Netzwerk Brasilien: Gerechtigkeit für Marielle

Am 14. März 2018 wurde die Abgeordnete des Stadtrates von Rio de Janeiro und Verteidigerin der Menschenrechte Marielle Franco, 38 Jahre, im Stadtviertel Estácio im Zentrum von Rio de Janeiro erschossen. Sie war auf dem Rückweg von einer Veranstaltung, wo sie eine Rede gehalten hatte.

Mehr als zehn Schüsse trafen das Auto, genau auf Marielle gerichtet. Vier davon trafen ihren Kopf. Anderson Pedro Gomes, 39 Jahre, fuhr das Auto und geriet auch in die Schusslinie. Er wurde mit mindestens drei Schüssen in den Rücken getroffen und überlebte die Verletzungen nicht. Marielle und Anderson starben noch vor Ort.

Marielle war eine herausragende Menschenrechtsverteidigerin in Rio de Janeiro, und war bekannt für ihren unermüdlichen Einsatz in der Stadt und im Großraum Rio de Janeiro. Schon Jahre bevor sie in den Stadtrat gewählt wurde, zeigte sie engagiert Menschenrechtsverletzungen auf, insbesondere jene gegen schwarze Jugendliche, Frauen und LGBT-Personen, sowie Verbrechen durch die Polizei und außergerichtliche Hinrichtungen.

Wir erleben ein Klima der Gewalt gegen Menschenrechtsverteidiger*innen in Brasilien. In den meisten Fällen werden diese Verbrechen von den staatlichen Behörden nicht verfolgt und bleiben straflos. Wir müssen und können Druck ausüben, damit dieses Verbrechen nicht ohne Folgen bleibt.

Wenn Sie die DIESE PETITION unterzeichnen, senden Sie eine E-Mail direkt an die zuständigen Behörden und fordern:

  •  Eine baldige, gründliche und unparteiische Untersuchung der Tötung von Marielle und Anderson, welche die Täter*innen sowie die Auftraggeber*innen identifiziert. Die Ergebnisse der Untersuchungen sollen öffentlich gemacht werden.
  •  Ein Gerichtsverfahren gegen die Verdächtigen in diesem Fall, so dass ein gerechtes Urteil gesprochen werden kann.
  •  Eine angemessene Hilfe für die Familien der Opfern, einschließlich psychologischer und juristischer Unterstützung.
  •  Sofortiger Schutz für die Überlebenden des Angriffs und für weitere Zeug*innen, um jegliche Form der Einschüchterung oder Bedrohung zu unterbinden.

Hinweise zum Ausfüllen der portugiesischsprachigen Online-Maske:

– Pflichtfelder sind mit Sternchen versehen

Vorname*

Familienname*

E-Mail-Adresse*

Telefonnummer

Länderauswahl:  Áustria  (Österreich)

Geburtsdatum

Bei Estado* (Staat) auswählen: Externo do Brasil (außerhalb Brasiliens)

– Erstes Kontrollhäkchen entfernen, falls Sie keine Nachrichten von Amnesty auf

Portugiesisch bekommen wollen.

– Wenn Sie anonym bleiben möchten, dann müssen Sie das zweite Kontrollhäkchen

aktivieren.

– Abschicken mit dem Button “ATUE AGORA” (Jetzt handeln)

VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

Martin Walther

Lesen Sie weitere Hintergrundinformationen nach dem Break..

Hier weiterlesen