Subscribe

Archive for April, 2013

Kosovo: Menschenrechtsaktivistin attackiert!

April 29, 2013 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Kosovo: Menschenrechtsaktivistin attackiert!

HIER befindet sich der Brief. Quelle: Netzwerk Ost- und Südosteuropa.

Angelika Strohmayer

Amnesty informiert: Gruppe 8 Linz – Wie alles begann

April 21, 2013 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Amnesty informiert: Gruppe 8 Linz – Wie alles begann

In der April-Ausgabe unserer Radiosendung “Amnesty informiert” führt Brigitte Egartner ein Gespräch mit Pater Jakob Förg, der vor über 40 Jahren die ehrenamtliche Gruppe 8 Linz gegründet hat. Mit ihm und mit Bani Kastl, einem langjährigen Gruppenmitglied, spricht sie über die damalige Zeit, ihre Motivationen, über die Reaktionen der Menschen und Behörden.

Der Link befindet sich jetzt auf unserer Radioseite.

P. Jakob Förg (rechts vorne) bei einer öffentlichen Veranstaltung im Jahr 1973.

 

Das Gruppe 8 – Radioteam

 

Kerze der Hoffnung: Rumänien – Gerechtigkeit für Roma-Familien aus Cluj-Napoca

April 08, 2013 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Kerze der Hoffnung: Rumänien – Gerechtigkeit für Roma-Familien aus Cluj-Napoca

Am 8. April 2013 findet der Internationale Roma-Tag statt – Anlass für uns, erneut auf das Schicksal der mehrheitlich der Roma-Volksgruppe angehörigen ehemaligen BewohnerInnen der Coastei-Straße in der rumänischen Kreisstadt Cluj-Napoca aufmerksam zu machen.

76 Familien verloren im Zuge einer Zwangsräumung im Dezember 2010 ihr Zuhause. Ein Teil blieb obdachlos, ein Teil wurde in notdürftigen, unwürdigen Quartieren in Pata Rât nahe der städtischen Mülldeponie und einer Chemieabfallhalde neu angesiedelt – fernab von Schulen, öffentlichem Verkehr und Krankenhäusern.

Amnesty International sammelt bereits seit einem Jahr Unterschriften, um Druck aufzubauen und eine Verbesserung der Situation für die betroffenen Roma-Familien zu erwirken. Im Dezember 2012 konnte eine Delegation von AI-Österreich (Geschäftsführung, Ehrenamtliche,…) dem Bürgermeister von Cluj-Napoca 5.400 Unterschriften persönlich übergeben. Persönlichen Kontakt gab es auch mit den betroffenen Roma-Familien selbst und auch mit den NGOs vor Ort, auch eine gemeinsame Öffentlichkeitsaktion fand statt. Hoffnung gab zuletzt die Reaktion des zuständigen rumänischen Ministers, der erstmals öffentlich zugab, dass die “Situation der Roma in Pata Rât inakzeptabel” sei. Jetzt heißt es für uns „dran zu bleiben“, damit den jüngsten Meldungen auch Taten folgen.

Hintergrundinformation:

Auf „www.kleiner-kalender.de“ findet sich zum Roma-Gedenktag folgende Information:

„Der internationale Roma-Tag erinnert an den ersten Internationalen Roma-Kongress, der 1971 in London stattgefunden hat. Roma ist der Oberbegriff für eine Reihe ethnisch miteinander verwandter, ursprünglich aus dem indischen Subkontinent stammender Bevölkerungsgruppen. Roma leben als ethnisch-kulturelle Minderheit auf allen Kontinenten, in ihrer großen Mehrheit jedoch in Europa und dort vor allem in Südosteuropa und einigen mitteleuropäischen Staaten, sowie in Spanien und Frankreich.

Sehr viele Roma-Angehörige werden sowohl aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit als auch aufgrund ihrer sozialen Situation marginalisiert und stehen so im Schnittpunkt zweier Formen gesellschaftlicher Ausgrenzung. In manchen europäischen Staaten sind sie über eine gesellschaftliche Randstellung hinaus noch in jüngster Zeit offener Verfolgung ausgesetzt gewesen oder noch ausgesetzt.

In der etwa 700-jährigen Geschichte der Roma in Europa war die Minderheit spätestens seit Beginn des 16. Jahrhunderts zahlreichen Formen von Diskriminierung und Verfolgung ausgesetzt.”

 

Ausführliche Informationen und eine Online-Petition finden Sie HIER. Die aktuelle Petitionsliste der Kerze der Hoffnung steht HIER zum Download bereit.

Für alle, die schon immer wissen wollten, was mit den Unterschriften unserer Petitionen passiert, empfiehlt sich der Download unserer Radiosendung mit dem Linzer AI-Aktivisten Bani Kastl, der Teil der AI-Delegation im Dezember 2012 war.

Bitte sammeln Sie Unterschriften an den Bürgermeister von Cluj-Napoca, um eine Verbesserung der Wohnsituation der betroffenen Roma-Familien zu fordern!

Brigitte Egartner

Ein “Ja” zur Waffenhandelskontrolle

April 04, 2013 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Ein “Ja” zur Waffenhandelskontrolle

 

In der Generalversammlung der Vereinten Nationen hat sich eine Mehrheit der Staaten für einen Waffenhandelskontrollvertrag entschieden. 154 Staaten stimmten dafür, 23 enthielten sich, 3 waren dagegen. Sobald 50 Staaten den Vertrag ratifiziert haben, tritt er in Kraft. Der Vertrag soll verhindern, dass konventionelle Waffen in die Hände von jenen fallen, die damit Menschenrechte verletzen.Wir freuen uns über einen historischen Beschluss!

Ausführliche Informationen zum Waffenhandelskontrollvertrag gibt es auf der Webseite von Amnesty Österreich.

Martin Walther