Subscribe

Archive for December, 2012

Amnesty informiert: Amnesty-Gruppen im Porträt – die Gruppe 4 Bad Ischl

December 18, 2012 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Amnesty informiert: Amnesty-Gruppen im Porträt – die Gruppe 4 Bad Ischl

In unregelmäßigen Abständen wollen wir im Rahmen unserer Radiosendung “Amnesty informiert” ehrenamtliche Amnesty-Gruppen vorstellen. Was tun sie und welche Menschen stehen dahinter? Diesmal ist die Gruppe 4 aus Bad Ischl an der Reihe.

Die Gruppe in Bad Ischl besteht aus sechs Mitgliedern, die bereits langjährig für die Menschenrechtsorganisation aktiv sind. Vier Mitglieder der Gruppe wurden im Vorfeld interviewt und zu ihren Aktivitäten sowie zu ihrer Motivation, sich für amnesty zu engagieren, befragt.

Im letzten Teil der Sendung werden die drei Fälle des heurigen Briefmarathons vorgestellt, der noch bis 17. Dezember läuft und auch online unter www.amnesty.at unterstützt werden kann.

Gestaltung: Christian Höllwerth

Ein Link zur Sendung ist auf unserer Radioseite.

Das Gruppe 8 – Radioteam

 

Amnesty International Briefmarathon 2012

December 04, 2012 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Amnesty International Briefmarathon 2012

 

Was ist möglich, wenn rund um die Welt ganz viele Leute in Sachen Menschenrechte an einem Strang ziehen? Der Amnesty-Briefmarathon macht jedes Jahr rund um den Tag der Menschenrechte am 10.12.2012 die Probe aufs Exempel. Amnesty-AktivistInnen und SympathisantInnen schreiben und schicken Briefe, organisieren Aktionen, sammeln Unterschriften. Sie informieren, aktivieren und mobilisieren. Der Amnesty-Briefmarathon geht 2012 von 3.-17. Dezember über die Bühne.

Zu drei Fälle arbeiten wir diesmal:

Azza Suleiman, Ägypten

Azza Suleiman nahm am 17.12.2011 an einer großen Protestaktion am Tahrir-Platz teil. Dabei beobachtete sie, wie Soldaten auf eine junge Frau einschlugen und ihr die Kleider vom Leib rissen. Sie griff ein und wurde in der Folge von einem halben Dutzend Soldaten zusammen geschlagen. Schwer verletzt wachte sie erst im Krankenhaus wieder auf. Bis heute wurde der Vorfall nicht juristisch aufgearbeitet, Azza Suleiman hat keine Entschädigung erhalten.

Ales Bialiatski, Belarus

Ales Bialiatski ist der Vorsitzende des belarussischen Menschenrechtszentrums Viasna und der Vizepräsident der Internationalen Föderation für Menschenrechte. Amnesty betrachtet ihn als Gewissensgefangenen, der allein deshalb im Gefängnis sitzt, weil er sich für Demokratie und Menschenrechte engagiert hat.

Girifna, Sudan

Girifna heißt “Wir haben genug!”. Girifna ist eine Bewegung junger Leute, hauptsächlich StudentInnen, die sich im Sudan für Meinungsfreiheit, Demokratie und eine Verbesserung der sozialen Verhältnisse einsetzen. Die AktivistInnen werden immer wieder Opfer brutalster Übergriffe sudanesischer Behörden. Die Girifina-Aktivistin Safia Ishaag wurde von Geheimdienst-Mitarbeitern gefoltert und vergewaltigt. Sie ging mit ihrer Erfahrung an die Öffentlichkeit und musste in der Folge das Land verlassen.

Wir wollen diesen mutigen Menschen mit unserem Briefmarathon den Rücken stärken und eine Verbesserung ihrer jeweiligen Situation erreichen. Bitte unterstützen Sie uns dabei! HIER geht es zur Online-Aktion und Musterbriefen.

Martin Walther

Kerze der Hoffnung: Sicherheit für Nilcilene Miguel de Lima

December 02, 2012 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Kerze der Hoffnung: Sicherheit für Nilcilene Miguel de Lima

Das Jahr neigt sich zu Ende und viele freuen sich darauf, das Jahr mit ihren Familien verbringen zu dürfen. Nilcilene Miguel de Lima wird Weihnachten getrennt von ihrem Mann an einem geheimen Ort verbringen – zu groß ist die Gefahr, dass zuhause nicht nur ihr Mann auf sie wartet, sondern auch auf sie angesetzte Mordkommandos. Der Grund: Nilcilene hat sich immer wieder und öffentlich gegen die Abholzung des Urwalds im Amazonasgebiets Brasiliens ausgesprochen und vertritt die Rechte der dort lebenden Kleinbauern.

Weitere Hintergrundinformationen finden Sie HIER.

Unser Einsatz lohnt sich!

Ich selbst habe vor einigen Jahren Pater Josef José Hehenberger kennengelernt, der seit vielen Jahren in Brasilien lebt und sich ebenfalls unter anderem für eine Landreform einsetzt. Auch er war einst ein “Amnesty-Fall” und erzählte mir, dass er erst durch die vielen Amnesty-Briefe aus der unmittelbaren Bedrohung durch auf ihn angesetzte Killer (“Pistoleros”) befreit wurde. BITTE UNTERSCHREIBEN SIE daher bis spätestens 31.1.2013 die Petition an den Justizminister, in der er aufgefordert wird, in Absprache mit Nilcilene Miguel de Lima ihre Sicherheit zu gewährleisten!

DANKE für ihre Hilfe!
Brigitte Egartner