Subscribe

Archive for September, 2009

Menschenrechte in Mexiko

September 28, 2009 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Menschenrechte in Mexiko

Im März 2008 war Univ. Prof.in Dr. Raina Zimmering (Abteilung für Politik und Entwicklungsforschung, Johannes Kepler-Universität) zu Gast in unserer Radiosendung zum Thema “Menschenrechte in Mexiko”.

Am Freitag, dem 16.10.2009 findet in den Räumlichkeiten der Johannes Kepler-Universität eine Veranstaltung zum Thema “Zivile internationale Menschenrechtsbeobachtung in Mexiko” statt. Die Veranstaltung wird von der von Frau Prof.in Zimmering geleiteten Abteilung für Politik und Entwicklungsforschung (Institut Soziologie) organisiert.

Alle am Thema Menschenrechte Interessierten sind herzlich dazu eingeladen!

Details in der Einladung.

Das Gruppe 8 – Radioteam

Linz ist steil – Der Amnesty-Wandertag 2009

September 10, 2009 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Linz ist steil – Der Amnesty-Wandertag 2009

10. AI-WANDERTAG 2009:
„LINZ IST STEIL: 5-BERGE-TOUR IN DER EUROPÄISCHEN KULTURHAUPTSTADT“

TeilnehmerInnen: Eingeladen sind alle, die mitwandern wollen!

Termin: Sonntag, 20.09.2009.

Wanderziel: Linz.

Wanderroute:

Variante 1: „It’s gonna be a bright sunshiny day“
Wir treffen uns um 10:00 Uhr beim InfoPoint am Linzer Hauptbahnhof. Von dort spazieren wir zum einzigartigen „Menschenrechtsbrunnen“. Dann gehen wir weiter zum Neuen Dom und staunen über die Dimensionen der größten Kirche Österreichs. Anschließend führt uns der Weg über die Landstraße zum Hauptplatz, dem größten historischen Stadtplatz Österreichs. Nun marschieren wir zum Landhaus und durch die malerische Altstadt hinauf zum Linzer Schlossmuseum, dem größten Universalmuseum Österreichs. Der Schlossberg bietet uns prächtige Ausblicke auf die Stadt, die Donau und die Hügellandschaft des Mühlviertels. Wir wandern sodann vorbei an der Martinskirche, der ältesten Kirche Österreichs, über den Römerberg auf den Freinberg. Von dort geht’s hinunter zum Froschberg und in den weitläufigen Botanischen Garten mit einer der weltgrößten Kakteensammlungen. Wir laben uns beim Abstieg in die Stadt noch am satten Grün des Bauernberges und erreichen schließlich wieder den Hauptbahnhof.

Variante 2: „Listen to the rhythm of the falling rain“
Wir treffen uns um 10:00 Uhr beim InfoPoint am Linzer Hauptbahnhof. Dann begeben wir uns auf einen Rundgang durch die Innenstadt mit leicht subversiver Stadtführung. Schließlich besuchen wir das völlig neu gestaltete, architektonisch grandiose und inhaltlich faszinierende Ars Electronica Center, ein „Museum of the Future“.

Anreise: Wien Westbahnhof ab 07:44 Uhr, Linz/Donau Hbf an 09:29 Uhr; Innsbruck Hbf ab 06:05 Uhr, Salzburg Hbf ab 08:08 Uhr, Linz/Donau Hbf an 09:27 Uhr; Graz Hbf ab 06:55 Uhr, Linz/Donau Hbf an 09:48 Uhr.

Anmeldung und Infos: Johann Schnellinger (AI-Gruppe 8, Linz), Tel.: 0732/779683, E-Mail: schnellinger@aon.at.

G8 auf der Landeskonferenz der oö. Gewerkschaftsjugend

September 07, 2009 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on G8 auf der Landeskonferenz der oö. Gewerkschaftsjugend

Vergangenen Samstag (5.9.) war die Gruppe 8 auf Einladung der oberösterreichischen Gewerkschaftsjugend bei deren Landeskonferenz in der Arbeiterkammer mit einem Infostand vertreten.

p90500931

Die Stimmung war gut und die KonferenzteilnehmerInnen aufgeschlossen.

Neben anderen wichtigen Amnesty-Aktionen stand diesmal vor allem die Solidaritätsaktion für den von staatlicher Seite drangsalierten Simbabwischen Gewerkschaftsbund (ZCTU) im Mittelpunkt. Eine Reihe von Fotos von Menschen mit aufmunternden Botschaften wurde gemacht, die den simbabwischen GewerkschafterInnen durch Amnesty übermittelt werden.

p9050100
Gruppe 8 grüßt ZCTU!

Martin Walther

Tag der Verschwundenen

September 04, 2009 By: Gruppe08 Category: Allgemein Comments Off on Tag der Verschwundenen

Eine neue UNO-Konvention soll dem „Verschwinden lassen“ Einhalt gebieten. Werden Sie aktiv!

Zur Online-Petition

Als “Verschwinden lassen” wird eine Form von staatlicher Gewalt bezeichnet, bei der eine Person, häufig durch staatliche Geheimdienste, festgenommen und in Haft gehalten wird. Die Festnahme wird geleugnet und der Aufenthaltsort der Person wird nicht bekannt gegeben. Angehörige erhalten keinerlei Informationen über die “Verschwundenen” und werden über deren Schicksal im Ungewissen gelassen. “Verschwinden lassen” ist meistens mit Folter verbunden, da die in die Verschleppung involvierten Personen keinem Gericht und keiner Behörde Rechenschaft ablegen müssen. Viele der “Verschwundenen” werden auch getötet.

Amnesty International verurteilt “Verschwinden lassen” als eine besonders schwerwiegende Menschenrechtsverletzung.

Sylvia Pumberger

Lied der Verschwundenen

Dreh’n wir das Rad der Geschichte weiter
das Leben ist eine Tretmühle
der Mensch ein Vogel darin.
Seltsame Dinge geschehen,
die uns bei geöffneten Augen
stachelig erscheinen.

Durch einen Kunstgriff der Welt
verschwindet der Geliebte.
Sag’ mir da nicht so einfach:
Hier ist alles in Ordnung.

Ich habe es erlebt.
In diesem selben Konzert
gab ich mich verloren.
Weil ich ein Zeuge bin,
ist mein Körper
Beweis für viele Freunde.

In den Kerkergängen der Welt
verschwindet der Bruder
Sag’ mir da nicht so einfach:
Du führst doch was im Schild!

Ergreifen wir Partei,
zählen wir schmerzende
Sprechchöre auf
Verstärkt ihre Stimmen!
Zählt die Folter hinzu
und wenn Du einen Maulkorb trägst,
dann halte Deinen Mund.

Wenn in einer Höhle der Welt
Dein Sohn verschwindet
Dann sag’ mir nicht so einfach:
Hättest Du’s mir doch erzählt.

Wer Trost will, dem erzähle ich,
daß er den Schuldigen nicht finden wird
solang’ er an den Himmel glaubt.

Ratsamer ist es
sich die Binde vom Auge zu nehmen.
Kapierst Du, was ich meine?

In einem Tunnel der Welt
verschwinden die Menschen.
Mann!
Das ist kein Gerücht
Das ist zur Gewohnheit geworden.
Du bist auf ein Rad geflochten
Es dreht sich weiter mit Dir
Bleib steh’n wenn Du kannst
Das Rad bringt alles wieder
Es dreht sich weiter mit Dir
Und bringt einen Weg
aus
Terror und Folter,
Gefängnis und Klage.

Wenn in den Straßen der Welt
das Leben verschwindet,
sag’ mir da nicht so einfach:
verloren ist eben verloren.

Denn wie das Sprichwort sagt:
wer die Hoffnung verliert, wird alles verlier’n.
Auf dem Holzweg ist,
wer glaubt,
daß der Verlorene
vergessen ist.

Wenn in einer Ecke der Welt
der Sänger verschwindet,
sag’ mir nicht so einfach:
Mein Gott, was für ein Schreihals!

Leg’ doch den Spiegel mal weg,
Wirst seh’n, daß Du im Unrecht bist
Und wenn Du meinst, daß es nur Lieder sind
DANN GIB MIR DEN VATER ZURÜCK!
und ich will meine Klappe halten.

Abgehärtet seid ihr, Gefährten
im weiten Strom der Welt
zusammen werden wir singen
‘loslassen den Schrei
den Gesang der Verschwundenen.

Sergio Vesely

aus „Suche nach M.“ Schriften für amnesty international 2
Herausgegeben von Autorenkollektiv 79, AS-Verlag, 1981

Am 30. August war der Internationale Tag der Verschwundenen.